(06103) 83 01 83

3D-Diagnostik


Optimal platziertes Implantat im Kieferknochen ohne Kontakt zum Nerv (rot).

Digitale Röntgendiagnostik

Das Einsetzen von Zahnimplantaten im Kieferknochen erfordert eine sehr sorgfältige Planung.

Bevor fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden können, benötigen wir einige Daten von  Ihnen als Patient.

Mittels einer digitalen Röntgendiagnostik und speziell angefertigten Schablonen bestimmen wir die Höhe und die Breite von Ihrem Kiefer, in dem ein Implantat oder die Implantate eingesetzt werden sollen.

Dentales Volumentomogramm (DVT)

Bei dem DVT handelt sich um eine dreidimensionale digitale Röntgentechnik.

Mithilfe einer speziellen Software kann das Röntgenvolumen durch alle Ebenen hindurch betrachtet werden. Im Gegensatz zur allgemein bekannten Computertomographie (CT), ist beim DVT eine Strahlendosisreduktion von bis zu 80% zu verzeichnen.

Das DVT wird bei uns vor allem für die präoperative Planung von aufwendigeren implantologischen Fragestellungen eingesetzt.

So können Knochenhöhe und –breite genau ausgemessen werden, sowie die ideale Implantatlänge bzw. -breite gewählt werden. Die Notwendigkeit eines Knochenaufbaus kann präoperativ bestimmt werden.

Mit moderner Software von Med3D und spezieller Röntgentechnik (DVT/CT) ist eine optimale Vorbereitung des Implantates selbst in komplizierten Fällen möglich.

Weiterführende Links
Artikel zum Thema «Dentale Volumentomographie (DVT)» der «Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde»

 

Infovideo zur Implantatplanung